Geigerin Silvia Székely
Geigerin Silvia Székely

Aktuelles

Freie Plätze in meinem Studio für 1 Schüler am Mittwoch um 15:35 Uhr in Landsberg am Lech

--Probestunde kostenlos--

Beginn kommendes Schuljahr.

Vorkenntnisse nicht nötig!

 

 

Impressum: Ingrid Szekely Kontakt bitte über "Kontakt" Gerichtsstand: Amtsgericht München StNr:131/279/80319, Staatlich geförderte Musikerin als Freiberuflerin unter §19, Angemeldet bei der KSK

Das Unterrichtskonzept

Wichtig ist es im Unterricht nicht nur eine gute Technik zu vermitteln, sondern auch die Lebenserfahrung eines Erwachsenen Musikers mit einzubringen.

 

Kinder sind neu auf der Welt und man kann nicht erwarten, dass sie Dinge wissen oder können, die sie noch nie erlebt haben oder in dessen Situation gelandet sind. Deswegen ist neben einer sauberen Haltung und einer soliden Technik eine hilfreiche Lebenserfahrung und Tips, wie sie mit den Problemen, die Kinder eben haben, im Unterricht mit einzubringen, ihnen mit Rat und Tat beizustehen, ebenfalls ein wichtiger Aspekt.

 

Ein Kind hat zB noch nicht die Erfahrung gemacht, dass man etwas kann, wenn man vorher geübt hat. Hierfür spielt die Unterstützung der Eltern eine sehr grosse Rolle. Vor allem diese müssen am Anfang fordernd, aber motivierend dabei sein, bis der erste Erfolg da ist.

 

Genauso ist es hilfreich, wenn sich ebenso jene nicht von einem der vielen Durchhänger beeindrucken lassen. Vor allem nicht dann, wenn das Kind eine längere Zeit nach diesem Instrument drängelte.

 

So, wie unterstützende Forderung, gehört auch viel Liebe zu einem Unterricht dazu. Oft wird dieser Aspekt von Eltern weit unterschätzt.

 

Es ist wichtig, dass Schüler merken, es erlaubt ist, Fehler zu machen und dabei die Welt nicht untergeht, wenn Dinge auf anhieb nicht funktionieren und dies alles nur ein Lernprozess ist. Es ist auch wichtig, dass sie merken, wenn ich, Eltern oder später Dirigenten, Kritik üben, dies nichts mit einem schlechten Charakter zu tun hat und man sie spüren lässt, dass sie trotz Durchhänger und diversen Fehlleistungen liebenswürdige Menschen sind.

 

Eine Kritik wird nie im Unterricht ausfallen, denn dadurch weiss man, was man verbessern muss. Trotzdem ist es wichtig, den Kindern klar zu machen, dass man durch Kritik an sie glaubt. Eine gesunde Waage zwischen Lob und ehrlichgemeinter Kritik ist der Entwicklung der Schüler förderlich. Schliesslich muss man auch im Leben einiges ertragen lernen, ohne bei jeder Kleinigkeit sofort am eigenen Ich zu zweifeln. Denn jeder Mensch ist im Herzen ein guter Mensch, dies dürfen wir nie vergessen.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silvia Szekely